Elektrische Flachschwenkeinheit für Schweißanlagenautomatisierung

28.06.2016 

Die DiMotion GmbH in Mönchengladbach bietet Komplettlösungen für Linearsysteme, die auch Antriebe und Steuerung umfassen. Einzelne Lineareinheiten bilden hier lediglich einen kleinen Teilbereich des umfassenden Angebots, denn DiMotion liefert seinen Kunden vom Engineering bis zur Komplettinstallation fertige Lösungen, die selbst höchsten Leistungsanforderungen bei Industrieanwendungen gerecht werden.

Für einen Hersteller von Gitterrosten hat DiMotion eine große Handhabungseinheit gebaut, die auf zwei Linearachsen basiert. Die Gitterroste werden in einer Widerstandsschweißanlage in verschiedenen Größen und Ausführungen geschweißt und nach dem Fertigungsprozess manuell auf einer Rollbahn abgelegt. Von dort aus rollen sie gegen einen festen Anschlag, an dem sie vom Linienportal aufgenommen werden. Zur Handhabung der Gitterroste ist das Linienportal am Ende seiner 2 Meter langen Z-Achse mit einem pneumatisch gesteuerten Magnetgreifsystem ausgestattet, mit dessen Hilfe die Gitterroste einzeln aufgenommen und über die 5 Meter lange Horizontalachse auf einer Europalette abgestapelt werden. Vor dem Absetzen werden die Gitterroste  je nach Kundenwunsch nach links oder rechts gedreht, damit sie später bei der Verladung leichter wieder aufgenommen werden können. Der Drehwinkel kann dabei bedarfsangepasst bis 22,5 Grad frei eingestellt werden, alternativ lässt er sich aber auch zwischen 0° auf 90° fest einstellen.

Elektrische Power für den Schwenkvorgang

Für den Schwenkvorgang setzen die Entwickler von DiMotion eine elektrisch angetriebene  Flachschwenkeinheit des Typs DES140-99 aus dem Lieferprogramm der Zimmer Group ein. Diese Schwenkeinheiten sind frei positionierbar, lassen sich individuell auf alle Anwendungen abstimmen und können daher universell eingesetzt werden, nicht nur bei Drehanwendungen, sondern auch bei Hebe- und Taktanwendungen.

Die Baureihe DES140 ist mit einem leistungsfähigen AC-Servomotor ausgestattet, der seine Kraft über eine Kombination aus Zahnriemen, Zahnstange und Schneckengetriebe auf den Flansch überträgt. Welcher Motor im konkreten Fall eingesetzt wird, bleibt aber dem Kunden überlassen. So kann er frei entscheiden, ob die Standardmotoren der Zimmer Group oder Motoren beliebiger anderer Hersteller eingesetzt werden. Damit ist sichergestellt, dass sich die Flachschwenkeinheiten nahtlos in die vorhandenen Kundensysteme einfügen lassen.

Das Maximaldrehmoment der Baureihe DES liegt je nach Ausführung zwischen 10 Nm und 64 Nm, wobei die Drehzahl bei den kleineren Baugrößen 30 U/min, bei den größeren dagegen 15 U/min erreicht. In den Modulen ist auch ein Medienübertrager des Typs D1 integriert, mit dem Kabelbrüche und nicht definierte Störkonturen durch die Versorgungsleitungen der Vergangenheit angehören.

 

 

 

 

Bild: Eine Flachschwenkeinheit des Typs DES140 mit angeflanschtem Servomotor

Die Zukunft ist elektrisch

Für die Entwickler von DiMotion spielte bei der Entscheidung für die Flachschwenkeinheit des Typs DES140 nicht nur die freie Programmierbarkeit des Drehwinkels und die robuste Ausführung der Einheit eine Rolle. „Für uns stand generell die elektrische Ansteuerung im Vordergrund, denn wir wollen künftig auch die Greifhand mit elektrischen Komponenten ausstatten und zum Beispiel die pneumatisch angesteuerten Haltemagnete durch elektrische Komponenten ersetzen.“, erläutert Matthias Di Mauro, Geschäftsführer der DiMotion GmbH.

Im Lieferprogramm der Zimmer Group werden die Ingenieure von DiMotion dabei sicherlich fündig, denn der deutsche Greiferpionier treibt schon seit langem die Entwicklung elektrischer Komponenten und Steuerungen voran und bietet seinen Kunden eine große Vielfalt an zukunftssicheren elektrischen Greifern, Handlingmagnete und Flachschwenkeinheiten.