Mit Metallpulverspritzguss günstiger zu komplexen Serienbauteilen

27.02.2015 

Die Zimmer Group bietet seit vielen Jahren Serienbauteile an, die im Metallpulverspritzguss, dem so genannten MIM-Verfahren, hergestellt werden. Die damit gefertigten Teile weisen alle Festigkeits- und Verschleißeigenschaften der Aus-gangsmetalle auf, können aber so einfach wie beim Spritzgießen gefertigt werden. Auch sehr komplexe Metallteile mit Wandstärken bis hinunter zu 0,5 mm lassen sich realisieren, und die Werkstücke können Strukturen aufweisen, die sich mit anderen Verfahren nur schwer oder gar nicht herstellen lassen – also zum Beispiel feine Bohrungen, Innen- und Au-ßengewinde, Querbohrungen, Hinterschneidungen oder Verzahnungen.

Die Zimmer Group ist in der Lage, Werkstücke zu fertigen, die Toleranzen von nur noch +/- 0,05 mm bei einer Oberflä-chenrauheit unter 3,2 µm aufweisen. Die mechanische Festigkeit der Werkstücke ist genau so groß wie bei konventionel-ler Herstellung. Da sich aber sehr feine Strukturen realisieren lassen, wird eine Nachbearbeitung meist überflüssig, und die Festigkeitseigenschaften des eingesetzten Werkstoffs können voll ausgenutzt werden. Das führt zum Beispiel zu besonders dünnwandigen, mechanisch aber hoch belastbaren Teilen, die mit weniger Materialeinsatz hergestellt werden und daher sehr kostengünstig sind. Da den Konstrukteuren alle Gestaltungsfreiheiten des Spritzgießens zur Verfügung stehen, lassen sich in einem MIM-Werkstück auch problemlos mehrere Bauteile integrieren, die sonst separat gefertigt werden müssten. Das senkt die Fertigungskosten und macht aufwändige Montage- und Verbindungstechniken überflüs-sig. Unter dem Strich lassen sich komplexe Bauteile damit um ca. 25% bis 65% kostengünstiger fertigen als mit her-kömmlichen Produktionsverfahren wie Drehen, Erodieren oder Fräsen.

Metallpulverspritzguss eignet sich vor allem für die Serienfertigung von kleineren Bauteilen mit einem Gewicht zwischen 1 g und rund 150 g, also zum Beispiel für Zahnräder, Kronenräder und andere Getriebeteile, für Uhren-, Schmuck- und Brillenteile, für Operationsbestecke, Pinzetten, Zahnspangen sowie für Klein- und Kleinstteilen für Mobiltelefone, Computer oder andere Geräte.